unser Pool entsteht

Sie haben sich für einen Pool in Ihrem Garten entschieden und wir sind Ihr Partner beim Poolbau. Hier zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie ein Pool entsteht. So bekommen Sie eine Vorstellung, wie wir Ihren Traumpool entstehen lassen.

Es gibt viele Modelle in interschiedlicher Bauweise. In unserem Fall haben wir uns für ein Single-Frame-Becken entschieden, da diese am langlebigsten sind. Im nächsten Schritt legt man die Größe des Pools fest. Denn danach richtet sich der komplette Bau.
Unser Pool soll die Maße 8 m x 4 m x 1,50 m haben.

Nach Beendigung der Planung und Besprechung beginnen die ersten Arbeiten am Pool. 
Die erste Aktion: Platz schaffen, eventuell müssen Sträucher gerodet, Bäume gefällt und Äste und Stämme entsorgt werden.

Jetzt beginnen wir mit dem Aushub der Grube. Hierbei kommen Traktoren und Schaufelbagger zum Einsatz. Wurzeln werden ausgegraben und entsorgt. Außenmaße und Arbeitsbereich der Grube werden abgesteckt und die Diagonale ausgemessen.

Zweite Stufe, die Poolgrube wird mit dem Schaufelbagger ausgehoben und der Aushub wird mit Anhänger abtransportiert …

Nach erreichter Tiefe, in unserem Fall 175 cm, sollte der Grund gerade  sein, damit die Schalung für die Bodenplatte angebracht werden kann. Die Bodenplatte soll ca. 25 cm betragen. Wenn die Schalung steht, wird der Boden mit Rollkies bedeckt und mit Eisen armiert, um die Tragfähigkeit zu erhöhen.

Dann kann die Platte betoniert werden. Je nach Örtlichkeit kommen Betonmischer und Betonpumpe zum Einsatz. Wichtig dabei ist beim Glätten eine ebene Fläche herzustellen. Bei unserem Infinity Pool, der eine sehr hohe Wasseroberfläche hat (ca. 3 cm zum Beckenrand), wirkt diese wie eine große Wasserwage und man sieht jede Schieflage.

Sobald die Beton ausgehärtet ist, ist es empfehlenswert eine Drainage um die Platte anzulegen. Hierzu legen wir vom Rand nach unten ein Vlies aus, betten es mit Rollkies, legen ein Drainagerohr um die Platte, füllen den Rest mit dem Kies und legen das Vlies auf den Kies. Somit umgibt der Kies das Rohr.

Nach ausreichender Aushärtezeit des Betons kann das Becken geliefert und auf die Platte gesetzt werden. Die Verrohrung wird ebenfalls gleich angebracht und zur Technik verlegt. Dies ist Aufgabe des Poolbauers.

Nach dem Positionieren wird der Pool 30 – 40 cm befüllt. Jetzt kommt es drauf an mit welchem Material die Hinterfüllung erfolgen soll. In unserem Fall haben wir uns für ein Styropor-Zement-Gemisch entschieden. Dies hat den Vorteil das wir den Wasserstand auf die befüllte Menge halten können – gleichzeitig isolieren wir die Außenwand.

Bald erfahren Sie, wie es weitergeht …